Weniger Arbeitslose im März

2. April 2013

10 020 Personen waren in der Region Donau-Iller arbeitslos gemeldet, 260 weniger als vor vier Wochen. Die Quote sank von 3,8 Prozent auf 3,7 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,2 Prozent. „Der strenge Winter ist vorbei, aber von der Frühjahrsbelebung ist noch nicht viel zu sehen. Denn vom Rückgang haben vor allem Männer profitiert. Das ist ein Zeichen dafür, dass in den Außenbereichen wieder mehr gearbeitet wird“, sagte Peter Rasmussen, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Ulmer Agentur für Arbeit bei der Vorlage der neuen Zahlen. Laut Rasmussen ist die Arbeitskräftenachfrage mit 1 090 Vermittlungsaufträgen noch sehr verhalten. In den ersten drei Monaten des Jahres sind bei den Arbeitsagenturen 2 960 Stellen eingegangen. Das waren gut tausend Stellen oder ein Viertel weniger als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.

Im März meldeten sich 2 510 Menschen neu oder erneut arbeitslos. Tausend von ihnen – so viele wie schon im Februar – kamen aus einer Erwerbstätigkeit. Im gleichen Zeitraum konnten 2 770 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Davon nahmen 980 Personen eine Erwerbstätigkeit auf, 160 oder zwanzig Prozent mehr als im Februar. Allerdings haben sich im März vor einem Jahr 70 Arbeitnehmer mehr in eine Beschäftigung abgemeldet. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent zählt die Ulmer Arbeitsagentur zu den besten Regionen im Land. Eine geringere Quote gab es im März nur noch in den Bezirken Lörrach mit 3,5 Prozent und Konstanz – Ravensburg mit 3,6 Prozent. Für Baden-Württemberg gab die Regionaldirektion in Stuttgart eine Quote von 4,3 Prozent bekannt.

Im Alb-Donau-Kreis waren im März 3 640 Personen arbeitslos gemeldet, 90 weniger als im Februar. Um 700 Personen oder fast ein Viertel ist die Arbeitslosigkeit umfangreicher als vor einem Jahr. Die Quote von 3,5 Prozent lag deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (2 280 Arbeitslose) war zum Vormonat ein Rückgang um 120 Personen zu verzeichnen. Gegenüber März 2012 hat die Arbeitslosigkeit um 650 Personen zugenommen. Beim Jobcenter des Kreises waren 1 360 Arbeitslose registriert, 30 mehr als im Vormonat und hundert mehr als im März des vergangenen Jahres.

Im Stadtgebiet Ulm sank die Arbeitslosigkeit erneut. 3 280 Männer und Frauen hatten keine Arbeit, 50 weniger als im Februar. Gegenüber März 2012 stieg die Arbeitslosigkeit um 270 Personen. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich auf 5,2 Prozent.  Auch im Landkreis Neu-Ulm sank die Arbeitslosigkeit nur leicht – von 3,8 Prozent auf 3,7 Prozent. Bei Vermittlern der Arbeitsagenturen und im Jobcenter waren aktuell 3423 Frauen und Männer  arbeitslos gemeldet, 103 weniger als im Februar.

Weniger Arbeitslose im März

Der lange Winter hat auf dem regionalen Arbeitsmarkt Spuren hinterlassen: Zum Frühjahrsbeginn ist die Zahl der Arbeitslosen in der Region nur leicht zurückgegangen.

Weiterlesen »
[Bild: Agentur für Arbeit]
Kategorien
Archive