Jungforscher aus der Region beim Landeswettbewerb

12. Mai 2014

Am 15. und 16. Mai findet der Landeswettbewerb  in Balingen statt. Für die Innovationsregion treten an: Pia Weber, Melissa Mittenhuber und Leon Brachmann von der Robert-Bosch-Schule Ulm mit einer Visitenkarteprägemaschine (Arbeitswelt).  Stark vertreten ist das Albert-Einsteingymnasium Ulm-Wiblingen mit drei Arbeiten: David Tritsch und Bernd Konrad mit einer Untersuchung aus dem Fachbereich Biologie „Haben süße Getränke eine Auswirkung auf die Leistung des Köpers?“, Hanna Bühler und Sally Liu mit „Zuckerwatte – auch mit Stevia?“ (Chemie) sowie Daniel Kalak mit seiner „Teilchensimulation (Mathematik/Informatik). Zwei Teilnehmer schickt das Gymnasium Ochsenhausen ins Rennen: Benno Hölz mit einem Pflanzensamenrotor (Physik) und Niklas Remiger mit einem Verdunstungskühler (Technik).

Schüler experimentieren ist die Juniorensparte des Wettbewerbs Jugend forscht. Hier nehmen alle Jungforscher teil, die am 31. Dezember des Anmeldejahres nicht älter als 14 Jahre sind. Jüngere Schülerinnen und Schüler, die sich beteiligen möchten, müssen mindestens die 4. Klasse besuchen. Bei Schüler experimentieren gibt es kein Bundesfinale. In dieser Sparte endet die Runde in der Regel mit dem Landeswettbewerb, für den sich alle Regionalsieger qualifizieren.

Wir freuen uns, dass die Innovationsregion Ulm beim Landeswettbewerb "schüler experimentieren" so schlagkräftig vertreten sein wird. Unseren Teilnehmern wünschen wir eine schöne Zeit, starke Nerven für die Gespräche mit der Jury und insgesamt gutes Gelingen und viel Erfolg!

Landeswettbewerb Schüler experimentieren, 15./16. Mai 2014, Messe Balingen
Öffentliche Besichtigung: 16. Mai, 13-15 Uhr

Kategorien
Archive