Arbeitslosigkeit sinkt weiterhin

8. Juni 2021

Im Mai waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm 9 455 Menschen arbeitslos gemeldet, 293 oder 3,0 Prozent weniger als im April. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren das 777 Personen oder 7,6 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 3,1 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,3 Prozent. Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt setzt sich auch im Landkreis Neu-Ulm fort. Hier ist die Arbeitslosigkeit im im Mai nochmals leicht gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkt niedriger als im April. Vor einem Jahr betrug sie 3,4 Prozent. Aktuell sind 3.076 Menschen arbeitslos gemeldet, 119 weniger als vor einem Monat und 476 weniger als vor einem Jahr.

 „Der Trend scheint intakt zu sein, die Arbeitslosigkeit sank den vierten Monat in Folge. Ich gehe davon aus, dass sich der Arbeitsmarkt mit zunehmenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen weiter schrittweise erholen wird. Jedoch kann an die Fortschritte, die in den letzten Jahren bei der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit erzielt wurden, unter den aktuellen Bedingungen leider nicht angeknüpft werden“, kommentiert Mathias Auch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ulm.

Der Zugang von Arbeitsstellen zog im Vormonatsvergleich wieder an. Insgesamt gingen im Mai 1 303 Stellenneumeldungen ein, 96 oder 8,0 Prozent mehr als im April. Der Stellenbestand kletterte auf 4 307 offene Angebote. Dazu Mathias Auch: „Trotz noch immer bestehender Einschränkungen in vielen Branchen zieht die Arbeitskräftenachfrage an. Das betrifft vor allem viele Industrie- und Handwerksbetriebe. Erste positive Impulse zeigen sich auch wieder im Handel.“

Der Agenturbezirk im Landesvergleich

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm ging die Arbeitslosigkeit um 3,0 Prozent zurück. Die Arbeitslosenquote sank leicht auf 3,1 Prozent. Unter den Agenturbezirken in Baden-Württemberg ist das der niedrigste Wert. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,3 Prozent. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote im Land ging um 0,2 Prozentpunkte auf 4,0 Prozent zurück. Zum Vorjahr sind das 0,3 Prozentpunkte weniger. Die Arbeitslosigkeit im Land sank um 3,7 Prozent.

Zu den Kreisen im Agenturbezirk

Alb-Donau-Kreis. 3 357 Menschen waren arbeitslos und über die Agentur für Arbeit (2 080) oder das Jobcenter (1 277) auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das sind 129 oder 3,7 Prozent weniger Menschen als im April. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent.

Vorläufige Daten über Anzeigen zur Kurzarbeit im Mai liegen bis zum 25. des Monats vor. In diesem Zeitraum zeigten im Alb-Donau-Kreis 7 Betriebe für bis zu 60 Beschäftigte Kurzarbeit an. Im April waren es 22 Betriebe die für bis zu 206 Beschäftigte Kurzarbeit anzeigten.

Ulm. Im Stadtgebiet Ulm waren 3 015 arbeitslose Menschen über die Arbeitsagentur (1 538) und das Jobcenter (1 477) auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Somit nahm die Arbeitslosigkeit zum Vormonat um 145 Personen oder um 4,6 Prozent ab. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,2 Prozent, das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als vor vier Wochen und 0,2 weniger als vor einem Jahr. Unter den neun Stadtkreisen im Land verzeichnete Ulm erneut die niedrigste Arbeitslosenquote.

Vorläufige Daten über Anzeigen zur Kurzarbeit im Mai liegen bis zum 25. des Monats vor. In diesem Zeitraum zeigten im Stadtkreis Ulm 37 Betriebe für bis zu 1 165 Beschäftigte Kurzarbeit an. Im April waren es 104 Betriebe die für bis zu 3 782 Beschäftigte Kurzarbeit anzeigten.

Landkreis Neu-Ulm. Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort. Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Neu-Ulm ist im Mai nochmals leicht gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkt niedriger als im April. Vor einem Jahr betrug sie 3,4 Prozent. Aktuell sind 3.076 Menschen arbeitslos gemeldet, 119 weniger als vor einem Monat und 476 weniger als vor einem Jahr. Hierbei ist zu beachten, dass zwei Berichtsmonate innerhalb der Krise miteinander verglichen werden (Mai 2021/2020).

„Der Arbeitsmarkt in unserer Region verhält sich vergleichsweise stabil. Dennoch bleiben negative Auswirkungen der Mixtur aus Konjunkturschwäche, Strukturwandel und Corona Krise weiterhin spürbar. Sehr deutlich wird dies mit einem Blick auf die Arbeitslosenzahlen aus den Vorkrisenjahren. So waren im Mai 2019 insgesamt 2.160 Menschen arbeitslos gemeldet, 916 weniger als aktuell. Im Mai 2018 waren es sogar nur 2.015 Arbeitslose, 1.061 weniger als heuer“ berichtet Richard Paul, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Donauwörth.

Im Mai haben sich 832 Personen arbeitslos gemeldet, davon kamen 352 aus einer Beschäftigung. Im Gegenzug konnten 962 die Arbeitslosigkeit beenden, 342 davon nahmen eine Erwerbstätigkeit auf.

Die Zahl neuer Anzeigen über Kurzarbeit ist im Mai im Vergleich zum Vormonat zwar leicht gesunken, es wurden aber mehr Arbeitnehmer in den Anzeigen angegeben. Bis zum 26.05.2021 gingen 12 Anzeigen für 120 Beschäftigte ein. Im April wurden 13 Anzeigen für 108 Beschäftigte eingereicht.

Aktuelle Information der Agentur für Arbeit Ulm
Aktuelle Information der Agentur für Arbeit Donauwörth (zuständig für den Landkreis Neu-Ulm)

Bild: www.pixabay.com
Kategorien
Archive