Bund fördert regionale 5G-Initiative

19. November 2021

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Konzept „Grenzenlos5G@BYBW“ des Schwabenbundes mit 2,9 Millionen Euro.

Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr und  digitale Infrastruktur haben 71 Städte und Regionen in ganz Deutschland die Chancen ergriffen, innovative und kreative Konzepte für 5G-Anwendungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln – abgestimmt auf die Bedarfe vor Ort und in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Verteilt über ganz Deutschland wurden in einer ersten Stufe zehn Projekte ausgewählt, die mit finanzieller Unterstützung des Bundes ihre Konzepte umsetzen werden, darunter auch ein regionales Konsortium, an dem die Stadt Ulm, der Alb-Donau-Kreis und der Landkreis Neu-Ulm beteiligt sind.

Dank zusätzlicher Mittel aus dem Konjunkturpaket konnte dieser deutschlandweit erfolgreiche Wettbewerb ausgeweitet werden. Dafür wurden 50 weitere Projekte aufgerufen, Förderanträge für ihre Vorhaben zu stellen. Die nächsten 14 Projekte haben nun ihre Zuwendung erhalten und starten jetzt in die Umsetzung.

Der Schwabenbund als Projektinitiator von „Grenzenlops 5G“ bewarb sich gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, und dem internationalen Telekommunikationskonzern NOKIA auf die Umsetzungsförderprogramm für innovative 5G-Anwendungen des Bundesverkehrsministeriums. Am 18. November 2021 erfolgte nun die offizielle Übergabe der Zuwendungsurkunde für das »Grenzenlos 5G«-Projekt durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer. Die ersten Zwischenergebnisse des Projekts werden im Frühjahr 2023 erwartet. Der Schwabenbund begleitet das Projekt als assoziierter Partner.

Entwickelt wird ein Gesamtkonzept für die Umsetzung einer regionalen Supply Chain 5G in der Region des Schwabenbunds. Ziel des Vorhabens ist die Steuerung einer regionalen Lieferkette im Bereich Logistik und Verkehr mit Hilfe von 5G. Im Bereich Intralogistik soll der Einsatz von vernetzten Werkzeugen und Automated Guided Vehicles erprobt werden. Der Bereich Verkehr befasst sich mit dem automatischen Rangieren von Güterzügen an Umschlagpunkten.

 

 

Bund fördert regionale 5G-Initiative

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Konzept „Grenzenlos5G@BYBW“ des Schwabenbundes mit 2,9 Millionen Euro. Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr

Weiterlesen »
Foto: pixabay
Kategorien
Archive