Arbeitsmarkt im Herbstaufschwung

3. November 2021

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm im Oktober 7 673 Menschen arbeitslos gemeldet, 614 oder 7,4 Prozent weniger als im September. Zum Vorjahr gesehen sank die Arbeitslosigkeit um 26,8 Prozent, das entspricht 2 803 Personen. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag die Quote bei 3,4 Prozent.

„Die Aufnahmefähigkeit des regionalen Arbeitsmarkts ist weiterhin überdurchschnittlich hoch. Die Auswirkungen der Pandemie schwächen sich mehr und mehr ab“, so der Agenturleiter. Am Stellenmarkt wurden im Vergleich zum Vormonat mehr neue Vakanzen gemeldet und auch der Bestand legte zu. „Die Personalnachfrage ist auf Vorkrisenniveau angekommen. In der Region wurden insgesamt knapp 5 600 Arbeitskräfte gesucht, darunter 80 Prozent Fachkräfte oder höher Qualifizierte“, stellt auch fest und rückt das Thema Fachkräftesicherung in den Fokus.

Kurzarbeit

Vorläufige Daten für den Oktober liegen bis zum 24. des Monats vor. Demnach zeigten in diesem Zeitraum 17 Betriebe für bis zu 2301 Beschäftigte Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit Ulm an. Im September waren es 39 Betriebe die für bis zu 775 Beschäftigte Kurzarbeit anzeigten.

Der Agenturbezirk im Landesvergleich

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm nahm die Arbeitslosigkeit um 7,4 Prozent und damit deutlich stärker als im Landesdurchschnitt ab. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent. Unter den Agenturbezirken in Baden-Württemberg ist das der niedrigste Wert. Im Oktober 2020 lag die Arbeitslosenquote 3,4 bei Prozent.

Zu den Kreisen im Agenturbezirk

Alb-Donau-Kreis. 2655 Menschen waren arbeitslos und über die Agentur für Arbeit (1595) oder das Jobcenter (1060) auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das sind 184 Menschen oder 6,5 Prozent weniger als im August. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 2,3 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 3,3 Prozent.

Ulm. Im Stadtgebiet Ulm waren 2475 arbeitslose Menschen über die Arbeitsagentur (1198) und das Jobcenter (1277) auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Somit nahm die Arbeitslosigkeit zum Vormonat um 162 Personen oder um 6,1 Prozent ab. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,4 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als vor vier Wochen und 1,1 weniger als vor einem Jahr.

Landkreis Neu-Ulm

Erwartungsgemäß ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober nochmals gesunken. Aktuell sind im Landkreis Neu-Ulm 2.457 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 130 weniger als im September und 969 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,4 Prozent, vor einem Monat lag sie bei 2,5 Prozent und im Oktober 2020 bei 3,3 Prozent.

Arbeitsmarktbericht für den Agenturbezirk Ulm
Arbeitsmarktbericht für den Agenturbezirk Donauwörth (inkl. Landkreis Neu-Ulm)

Die Entwicklungsperspektiven für Kinder und Jugendliche sind in der Innovationsregion Ulm außergewöhnlich gut. Schon im Kindergarten beschäftigen sich Mädchen und Jungen mit Naturwissenschaft und Technik. Modellprojekte sorgen für eine enge Verzahnung zwischen Kindergarten und Grundschule. Die internationale Schule und das Basketball-Internat an der Urspringschule in Schelklingen ermöglichen das Lernen in einem internationalen Umfeld. Eine Vielzahl an weiterführenden Schulen bereitet praxisnah auf Studium und Berufsleben vor. Bildungsnetzwerke ermöglichen den Erfahrungsaustausch zwischen Arbeitswelt und Schule.

Mit ihrem breiten Fächerspektrum erfreuen sich Universität Ulm, Hochschule Ulm und Hochschule Neu-Ulm großer Beliebtheit. Das belegen die stetig wachsenden Studienzahlen. Sicher tragen dazu auch die guten Platzierungen in Hochschul-Rankings bei.

Personalisierte Medizin bei Leukämie

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste akut verlaufende Leukämieform in Deutschland und tritt meist bei älteren Patient*innen auf. Aufgrund von Begleiterkrankungen können diese

Weiterlesen »
[Bild: Agentur für Arbeit]
Kategorien
Archive