Clevere Alternativen für Netzwerker

SYNERGIEN NUTZEN

Branchen-Ballungsraum Ulm

Clevere Alternativen für Netzwerker: In der Innovationsregion Ulm gibt es drei Cluster: Die BioRegion Ulm mit der Initiative BioPharMaXX, der Cluster Nutzfahrzeuge Schwaben sowie der Logistik-Cluster Schwaben.

Unter „Cluster“ sind ganz allgemein verstärkte Ansammlungen unterschiedlicher Unternehmen einer Branche in einer Region zu verstehen. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette abgedeckt.

BioPharma Cluster South Germany

Der BioPharma Cluster South Germany ist einer der wichtigsten europäischen Produktionsstandorte der europaweit zugelassenen biopharmazeutischen Wirkstoffe.

Die Region zwischen Ulm und Bodensee zählt zu den umsatzstärksten und bedeutendsten Forschungs-, Entwicklungs- und Produktions-standorten der pharmazeutischen Industrie in Deutschland.

Der Cluster entwickelt vor Ort therapeutische oder diagnostische Verfahren und forscht auf dem Gebiet der personalisierten Medizin.
So leistet er einen einzigartigen Beitrag zur Medizin der Zukunft.

Ein exzellentes Life-Science-Profil macht den BioPharma Cluster South Germany zum Top-Standort biopharmazeutischer Entwicklung und Produktion.

Herausragende Forschungseinrichtungen, vielfältige Kooperationsprojekte – der BioPharma Cluster bietet optimale Voraussetzungen für wegweisende Grundlagenforschung.

Weltkonzerne, mittelständische Unternehmen und Hochschulen eröffnen Fachkräften und Auszubildenden im BioPharma Cluster South Germany hervorragende Perspektiven. Mehr als 100 Unternehmen sind Teil des Clusters. Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft führen zukunftsweisende Forschung erfolgreich in die Anwendung.

Cluster Nutzfahrzeuge Schwaben (CNS)

Die Innovationsregion Ulm ist Deutschlands Nutzfahrzeugstandort Nummer eins. Hier findet sich bundesweit die höchste Konzentration an Nutzfahrzeugherstellern. Dies führte im Jahr 2007 zur Gründung der Initative „Cluster Nutzfahrzeuge Schwaben“.

Zahlreiche Mitgliedsunternehmen decken die gesamte Wertschöpfungskette im Nutzfahrzeugbau ab. Als Ziele sind die Vernetzung der Mitgliedsfirmen und der Austausch mit Wissenschaft und Forschungseinrichtungen definiert. Durch die gemeinsame Bearbeitung zukunftsorientierter Projekte sollen dauerhafte Wettbewerbsvorteile für die Beteiligten, aber auch für die Region insgesamt erzielt werden.

Intensiviert wird dies in fünf Arbeitskreisen:

  • Antriebstechnik
  • Elektronik / IT im Nutzfahrzeug
  • Klebetechnik
  • Produktionstechnik
  • Leichtbau

Den Ingenieurnachwuchs zu sichern und die Technikbegeisterung bei jungen Leuten zu wecken, sind weitere zentrale Ziele des Clusters Nutzfahrzeuge Schwaben.

Logistik-Cluster Schwaben (LCS)

Die Logistik dient allen Unternehmen: Sie erfüllt eine zentrale Querschnittsaufgabe für die gesamte Wirtschaft. Nahezu alle Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Distribution und Handel sind direkt von einer leistungsfähigen Logistik abhängig. Das gilt insbesondere für eine Region mit überdurchschnittlichem Industriebesatz wie Schwaben. Studien von Fraunhofer Supply Chain Services (SCS) zeigen wiederholt, dass die Schwaben zu den „Top-Logistik-Standorten“ in Deutschland zählt.

Das möchte der Logistik-Cluster gerne zeigen und Interessierten die Logistik erklären. Außerdem vernetzt der Cluster die Unternehmen, die Logistik machen – Transporteure, Spediteure, Industrie, Handel und Dienstleistung – und bietet eine Plattform für den Austausch.

Ziel des Logistik-Cluster Schwaben ist es, gemeinsam mit Hochschulen, Kommunen, Wirtschaftsförderern und weiteren Partnern dem Logistikstandort Schwaben – zusätzlich zu seinem erwiesenermaßen hohen Potential – ein klares Profil zu geben und es der Politik und Öffentlichkeit regional, überregional und international deutlicher wahrnehmbar zu machen.