Branchen-Ballungsraum Ulm

Clevere Alternativen für Netzwerker: In der Innovationsregion Ulm gibt es drei Cluster: Die BioRegion Ulm mit der Initiative BioPharMaXX, der Cluster Nutzfahrzeuge Schwaben sowie der Logistik-Cluster Schwaben.

Unter „Cluster“ sind ganz allgemein verstärkte Ansammlungen unterschiedlicher Unternehmen einer Branche in einer Region zu verstehen. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette abgedeckt.

Bioregion Ulm

Auf dem Gebiet biotechnologisch hergestellter Arzneimittel ist die BioRegionUlm europa- und weltweit führend. 60 Prozent der in Deutschland führenden dreißig Pharmaunternehmen sind hier ansässig. Aus dem Bereich der Lebenswissenschaften lassen sich über 100 Unternehmen der BioRegionUlm zuordnen.

Im Jahr 2009 wurde die Clusterinitiative BioPharMaXX vom Verein BioRegionUlm e.V. initiiert. BioPharMaXX dient der intensiveren Vernetzung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Biotechnologie, Pharmazie, Medizintechnik und der Gesundheitswirtschaft. Insbesondere die Stärkung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) steht dabei im Fokus der Clusterinitiative.

 

Logo BioRegion Ulm

Mit der Universität Ulm, den Hochschulen Ulm und Biberach, Kliniken und Unternehmen verfügt der BioPharMaXX-Cluster über starke Partner. Die Hochschule Biberach und die Universität Ulm bieten zudem ein einzigartiges Ausbildungsprofil in der Pharmazeutischen Biotechnologie.

Unternehmensgründer im Bereich „Lebenswissenschaften“ finden im Biotechnologiezentrum Ulm des Technologie- und Gründerzentrums Ulm (tfu) ideale Startbedingungen.

Cluster Nutzfahrzeuge Schwaben (CNS)

Die Innovationsregion Ulm ist Deutschlands Nutzfahrzeugstandort Nummer eins. Hier findet sich bundesweit die höchste Konzentration an Nutzfahrzeugherstellern. Dies führte im Jahr 2007 zur Gründung der Initative „Cluster Nutzfahrzeuge Schwaben“.

Zahlreiche Mitgliedsunternehmen decken die gesamte Wertschöpfungskette im Nutzfahrzeugbau ab. Als Ziele sind die Vernetzung der Mitgliedsfirmen und der Austausch mit Wissenschaft und Forschungseinrichtungen definiert. Durch die gemeinsame Bearbeitung zukunftsorientierter Projekte sollen dauerhafte Wettbewerbsvorteile für die Beteiligten, aber auch für die Region insgesamt erzielt werden.

Intensiviert wird dies in fünf Arbeitskreisen:

  • Antriebstechnik
  • Elektronik / IT im Nutzfahrzeug
  • Klebetechnik
  • Produktionstechnik
  • Leichtbau

Den Ingenieurnachwuchs zu sichern und die Technikbegeisterung bei jungen Leuten zu wecken, sind weitere zentrale Ziele des Clusters Nutzfahrzeuge Schwaben.

Logistik-Cluster Schwaben (LCS)

Die Logistik dient allen Unternehmen: Sie erfüllt eine zentrale Querschnittsaufgabe für die gesamte Wirtschaft. Nahezu alle Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Distribution und Handel sind direkt von einer leistungsfähigen Logistik abhängig. Das gilt insbesondere für eine Region mit überdurchschnittlichem Industriebesatz wie Schwaben. Studien von Fraunhofer Supply Chain Services (SCS) zeigen wiederholt, dass die Schwaben zu den „Top-Logistik-Standorten“ in Deutschland zählt.

Das möchte der Logistik-Cluster gerne zeigen und Interessierten die Logistik erklären. Außerdem vernetzt der Cluster die Unternehmen, die Logistik machen – Transporteure, Spediteure, Industrie, Handel und Dienstleistung – und bietet eine Plattform für den Austausch.

Ziel des Logistik-Cluster Schwaben ist es, gemeinsam mit Hochschulen, Kommunen, Wirtschaftsförderern und weiteren Partnern dem Logistikstandort Schwaben – zusätzlich zu seinem erwiesenermaßen hohen Potential – ein klares Profil zu geben und es der Politik und Öffentlichkeit regional, überregional und international deutlicher wahrnehmbar zu machen.