Regionalsieger sind gekürt

14 erste Preise wurden beim 19. Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ der Innovationsregion Ulm am 18. und 19. Februar 2022 vergeben.

In zwei Sparten und sechs Fachgebieten präsentierten sich 69 Jugendliche mit 38 Forschungsprojekten der Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Schule. Pandemiebedingt fand der komplette Regionalwettbewerb zum zweiten Mal in virtueller Form statt.

Mit innovativen Projekten stellten sich die Jugendlichen der Herausforderung des diesjährigen Wettbewerbsmottos: Nein, „Zufällig genial?“ waren sie nicht, die engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Denn alle hatten trotz schwieriger Bedingungen in Corona-Zeiten für ihre Wettbewerbsarbeiten akribisch geforscht und getüftelt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Per Videokonferenz präsentierten die Jungforschenden ihre Arbeiten der 31-köpfigen Fachjury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Schule, Wirtschaft und Wissenschaft. In sechs Fachgebieten wurden die Regionalsieger-Teams ermittelt, die ihre Projekte nun auf den virtuellen Landeswettbewerben „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ vorstellen werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten am Samstagnachmittag Gelegenheit, ihre Forschungsarbeiten in virtuellen Projekträumen der interessierten Öffentlichkeit zu erläutern. Den Höhepunkt bildete die Siegerehrung, die danach online per Livestream übertragen wurde.

 

Info:
Die Innovationsregion Ulm ist seit 2004 Pate des Regionalwettbewerbs “Jugend forscht”. Sie ist für den Rahmen der Veranstaltung, die Planung, Organisation, Durchführung und Finanzierung der zwei Wettbewerbstage verantwortlich.

Bildung-Infoseiten

Bildungsangebote

Alle Bildungs- und Beratungsangebote im Alb-Donau-Kreis auf einer Website
Der Landkreis Neu-Ulm wurde als erste Gebietskörperschaft im Freistaat Bayern als Bildungsregion zertifiziert.
Übersicht über das Studienangebot zwischen Schwäbischer Alb, Allgäu und Bodensee