Die Innovationstour wird digital

3. Juli 2020

Nachdem die reale Tour des Stadtentwicklungsverbandes nicht stattfinden konnte und auf den 19. Mai 2021 verlegt werden musste, möchten die Städte Ulm und Neu-Ulm diese Zeitspanne nutzen um unsere innovativen Unternehmen und Hochschulen zu feiern! Anstelle einer Fahrt von Ort zu Ort findet in diesem Jahr die Innovationstour des Stadtentwicklungsverbandes digital statt.

Ganz im Sinne des von genau 250 Jahren in Ulm geborenen Albrecht Ludwig Berblinger hatte der Stadtentwicklungsverband seine diesjährige Tour zu innovationsstarken Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der Region geplant. Der „Schneider von Ulm“ war mit seinen Gleitflugversuchen nicht nur ein ernst zu nehmender Flugpionier, sondern entwickelte auch innovative Grundlagen für die Prothetik – ein gutes Vorbild also auch für kluge Köpfe heutzutage. Der Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm hat daher das Berblinger-Jahr zum Anlass für eine Innovationstour innerhalb der Region genommen. Eigentlich hätte diese Tour im Mai stattfinden sollen: Per Bus sollten Interessierte zu den einzelnen Veranstaltungsorten gebracht werden, sich Innovationen und gute Ideen vor Ort ansehen und mit den kreativen Köpfen direkt sprechen können. Dann kam Corona und nichts ging mehr, ein Dilemma.

Die pfiffige Lösung: Jetzt kommen nicht die Besucher zu den Unternehmen und Hochschulen, sondern diese kommen zu ihnen. Seit 22. Juni 2020 läuft die Online-Innovationstour der Wirtschaftsregion Ulm/Neu-Ulm. Spannende Projekte und Innovationen erwarten den Nutzer auf www.innotour.de. Visuell mit Bildern und Videos unterstützt, erklären die Unternehmen und Institute, was sie tun und wo ihr innovatives Potenzial liegt. Fragen können gestellt werden und die Unternehmen und Forschungseinrichtungen können Online-Veranstaltungen mit eigenen Experten anbieten. Die Plattform ist im Aufbau, das heißt, die Anzahl der Beiträge wächst. Daher lohnt es sich, immer mal wieder vorbeizuschauen. Die regionalen Unternehmen mit ihren Potenzialen und Kompetenzen kennenzulernen eröffnet neue Möglichkeiten für alle aus unserer Region. Auf der Online-Innovationstour präsentieren sich auch unsere Mitglieder Technische Hochschule Ulm, Universität Ulm, Uzin Utz AG und Iveco.

Und für die reale Tour des Stadtentwicklungsverbandes gibt es schon einen neuen Termin: 19. Mai 2021.

Die Entwicklungsperspektiven für Kinder und Jugendliche sind in der Innovationsregion Ulm außergewöhnlich gut. Schon im Kindergarten beschäftigen sich Mädchen und Jungen mit Naturwissenschaft und Technik. Modellprojekte sorgen für eine enge Verzahnung zwischen Kindergarten und Grundschule. Die internationale Schule und das Basketball-Internat an der Urspringschule in Schelklingen ermöglichen das Lernen in einem internationalen Umfeld. Eine Vielzahl an weiterführenden Schulen bereitet praxisnah auf Studium und Berufsleben vor. Bildungsnetzwerke ermöglichen den Erfahrungsaustausch zwischen Arbeitswelt und Schule.

Mit ihrem breiten Fächerspektrum erfreuen sich Universität Ulm, Hochschule Ulm und Hochschule Neu-Ulm großer Beliebtheit. Das belegen die stetig wachsenden Studienzahlen. Sicher tragen dazu auch die guten Platzierungen in Hochschul-Rankings bei.

Dem Fahrrad gehört die Zukunft

Der Landkreis Neu-Ulm will „Vorzeigeregion für den Radverkehr“ werden. Das Ziel ist formuliert, jetzt geht es um die Verwirklichung. Hierfür gibt es seit Oktober vorigen

Weiterlesen »

Erforschung intelligenter Netze

Um eine sichere Verarbeitung von sensiblen Netz- und Messdaten von Netzbetreibern, Energieversorgungsunternehmen und Kunden gewährleisten zu können, hat die Smart Grids-Forschungsgruppe der Technischen Hochschule Ulm

Weiterlesen »
© Stadt Ulm Wirtschaftsförderung
Kategorien
Archive