Alb-Donau-Kreis

Verwaltung

Eine große landschaftliche und wirtschaftliche Vielfalt kennzeichnen den Alb-Donau-Kreis. Die gute Mischung von Gewerbe und Dienstleistungen führte zu einer überdurchschnittlichen Arbeitsplatzentwicklung. Hier arbeiten knapp 54.000 versicherungspflichtig Beschäftigte. Auch die Bevölkerungsentwicklung in den vergangenen drei Jahrzehnten war rasant. Seit der Gründung des Landkreises im Jahr 1973 wuchs die Bevölkerung um rund 33 Prozent auf rd. 192.000 Einwohner.

Ab dem 19. Jahrhundert spielte die Kalk- und Zementindustrie eine bedeutende Rolle für die Industrialisierung im heutigen Alb-Donau-Kreis. Sie ist auch jetzt noch ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Heute ist die Wirtschaftsstruktur des Kreises unter anderem geprägt von Maschinen-, Werkzeug- und Sondermaschinenbau, Kfz-Zulieferung, pharmazeutischer Industrie und Logistik, Großhandel und einem überdurchschnittlich wachsenden Dienstleistungsbereich. Eng verflochten ist der Landkreis mit der Wirtschafts- und Wissenschaftsstadt Ulm.

Längst hat der Tourismus die Kultur- und Ferienlandschaften im Alb-Donau-Kreis entdeckt: steile Flusstäler, Höhlen und Quellen, Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb, weite Riedlandschaften bei Langenau, Burganlagen und Schlösser, Klosteranlagen in Blaubeuren und Obermarchtal, historische Altstädte in Blaubeuren, Ehingen, Munderkingen oder Oberdischingen.

In ferne vergangene Zeiträume führen die kleinen, kunstvoll geschnitzten Elfenbeinfiguren wie der Löwenmensch aus dem Lonetal und die Venus vom Hohle Fels in Schelklingen zurück, die in den Höhlen der Region gefunden wurden. Mit einem Alter von über 30.000 Jahren zählen sie sowie zahlreiche andere Artefakte zu den frühesten Kunstwerken der Menschheit. Sie lassen sich heute im Ulmer Museum oder im Urgeschichtlichen Museum in Blaubeuren bewundern.

Tatigkeitsbereiche: Landkreisverwaltung
Standorte: Ulm, Ehingen, Langenau
900 Mitarbeiter
Alb-Donau-Kreis
Schillerstr. 30
89070
Ulm
E-Mail: info@alb-donau-kreis.de
Tel.: 0731 185 0