Der Arbeitsmarkt in der Innovationsregion Ulm

Die Arbeitslosenquote, die auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet wird, ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm im August 2021 um 0,2 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent gestiegen. Im Stadtgebiet Ulm beträgt sie 4,0 Prozent, im Alb-Donau-Kreis liegt sie bei 2,7 Prozent.

Unter den Agenturbezirken in Baden-Württemberg ist die Arbeitslosenquote des Bezirks der Agentur für Arbeit Ulm mit 3,0 Prozent der niedrigste Wert. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,8 Prozent. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote im Land stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent. Zum Vorjahr sind das 0,7 Prozentpunkte weniger. Die Arbeitslosigkeit im Land wuchs um 2,2 Prozent an.

Im Landkreis Neu-Ulm betrug die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen im August 2021 – unverändert zum Vormonat – 2,6 Prozent.

Breit aufgestellt und wenig krisenanfällig

Die mittelständisch geprägte Wirtschaft in der Innovationsregion Ulm ist breit aufgestellt und deshalb weniger krisenanfällig. Die Region ist einer der führenden Standorte für Pharmazie und Biotechnologie in Deutschland. Im Bereich Transport und Logistik gehört der Raum Ulm/Neu-Ulm zu den größten Wachstumsregionen. Weitere Stärken liegen in den Bereichen Metallerzeugung und –verarbeitung sowie im Nutzfahrzeug- und Maschinenbau.