29 HNU-Studierende erhalten Deutschlandstipendium

29. November 2021

Für Ihre besonderen Studienleistungen und ihr ehrenamtliches Engagement, wurden am 25. November 2021 insgesamt 29 Studierende der Hochschule Neu-Ulm (HNU) mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet.  Bei der virtuellen Übergabefeier mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie den Förderern aus der Region fand ein Mocktail-Workshop mit einem Barkeeping-Weltmeister statt.

29 Studierende der Hochschule Neu-Ulm haben bei einer Online-Übergabefeier das Deutschlandstipendium verliehen bekommen, das einkommensunabhängig leistungsstarke und engagierte Studierende aller Nationalitäten aus Bachelor- und Masterstudiengängen fördert. Ein Stipendium beläuft sich auf 300 Euro pro Monat. Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten zählen Leistungen in Schule und Studium sowie gesellschaftliches Engagement. Zwei Studierende nahmen von Finnland aus teil, wo sie derzeit ihr Double Degree absolvieren.

Bei der Übergabefeier begrüßte Prof. Dr. Julia Kormann, Vizepräsidentin der Hochschule, die Gäste und beglückwünschte die geehrten Studierenden zu ihrem Stipendium. Die Deutschland-Stipendiatinnen und -Stipendiaten „zeichnen sich einerseits durch die Verantwortung aus, die sie für ihr individuelles Fortkommen und ihren Studienerfolg übernommen haben“, sagte Prof. Kormann. In Hinblick auf die aktuelle Corona-Lage ergänzte sie: „Sie zeichnen sich zugleich für die Verantwortung aus, die sie für die Gemeinschaft tragen und sie unterstützen den Wandel, der sich derzeit in der digitalen und nachhaltigen Transformation in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und auch an Hochschulen vollzieht.“

Ein besonderer Programmpunkt der Übergabefeier war der Mocktail-Workshop (Cocktails ohne Alkohol, Mocktail ist ein Kofferwort aus Cocktail und dem englischen Wort to mock, was nachahmen bedeutet) mit dem Barkeeping-Weltmeister Michael Steinbacher aus Salzburg. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mixten und genossen gemeinsam vor den Bildschirmen.
Gefördert wurde die Vergabe der Stipendien dieses Jahr von 24 Unternehmen aus der Region. Kontakt zu leistungsfähigen und motivierten jungen Menschen ist für viele regionale Unternehmen besonders wichtig, da sie in ihnen zukünftige Arbeitskräfte für eine starke Region sehen. Andere sehen es als ihre gesellschaftliche Verantwortung an, herausragende Leistung wertzuschätzen und zu fördern.

Viele Firmen fördern schon seit einigen Jahren herausragende Studierende. Fünf ehemalige HNU-Studierende sind inzwischen selbst als Fördererde aktiv. 2021 sponserten folgende Unternehmen die Deutschlandstipendien: Beurer GmbH, BITE GmbH, Carl Zeiss Meditec AG, ClarCert GmbH, Endress + Hauser Deutschland GmbH + Co. KG, Förderverein der Hochschule Neu-Ulm, Fritz Stiefel Industrie-Vertretungen GmbH, HENSOLDT Sensors GmbH, Husqvarna Group, IWL AG, Karger Holding GmbH, LIQUI MOLY GmbH, Paul Hartmann AG, PERI AG, Seifert Logistics GmbH, Sparkassen-Stiftungstreuhand GmbH, SPHEREA GmbH, Systemhaus Ulm GmbH, TEVA GmbH, Transporeon GmbH, Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, ulrich medical GmbH & Co. KG, Uzin Utz AG und Zimmer MedizinSysteme GmbH.

Die Entwicklungsperspektiven für Kinder und Jugendliche sind in der Innovationsregion Ulm außergewöhnlich gut. Schon im Kindergarten beschäftigen sich Mädchen und Jungen mit Naturwissenschaft und Technik. Modellprojekte sorgen für eine enge Verzahnung zwischen Kindergarten und Grundschule. Die internationale Schule und das Basketball-Internat an der Urspringschule in Schelklingen ermöglichen das Lernen in einem internationalen Umfeld. Eine Vielzahl an weiterführenden Schulen bereitet praxisnah auf Studium und Berufsleben vor. Bildungsnetzwerke ermöglichen den Erfahrungsaustausch zwischen Arbeitswelt und Schule.

Mit ihrem breiten Fächerspektrum erfreuen sich Universität Ulm, Hochschule Ulm und Hochschule Neu-Ulm großer Beliebtheit. Das belegen die stetig wachsenden Studienzahlen. Sicher tragen dazu auch die guten Platzierungen in Hochschul-Rankings bei.

Lila Licht für kleine Kämpfer

Am Welt-Frühgeborenen-Tag leuchtet die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin lila. Jedes Jahr im November stehen die kleinsten Kämpfer im Fokus der Öffentlichkeit: Kinder, die vor

Weiterlesen »

Bund fördert regionale 5G-Initiative

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Konzept „Grenzenlos5G@BYBW“ des Schwabenbundes mit 2,9 Millionen Euro. Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr

Weiterlesen »
Kategorien
Archive