Luca-Schlüsselanhänger für Neu-Ulmer Seniorinnen und Senioren

6. September 2021

Die Stadt Neu-Ulm unterstützt ihre Seniorinnen und Senioren in der Corona-Pandemie mit Luca-Schlüsselanhängern. Die Anhänger sind die analoge Variante der Luca-App und sollen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ohne Smartphone das „Einchecken“ in Gaststätten, Einrichtungen oder bei Veranstaltungen im Rahmen der 3G-Regel erleichtern.  1.000 der Anhänger wurden beschafft und werden ab sofort gratis über Senioreneinrichtungen der Stadt an Interessierte ausgegeben. Die Anschaffungskosten in Höhe von 250 Euro hat die Stadtverwaltung übernommen.

 

Wer in Zeiten der Corona-Pandemie ein Gasthaus, ein Café, ein Schwimmbad oder ähnliche Einrichtungen besuchen möchte, muss sich vor Ort im Rahmen der Kontaktnachverfolgung registrieren und seine Kontaktdaten hinterlegen. In zahlreichen Fällen ist dies digital über der Luca-App möglich. Hierzu wird ein Smartphone benötigt. Wer kein solches besitzt, muss jedes Mal aufs Neue Kontaktformulare händisch ausfüllen. „Im Kampf gegen Corona ist es wichtig, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Deshalb ist auch die Kontaktnachverfolgung wichtig. Diese sollte so einfach wie möglich gestaltet werden – auch für Personen, ohne Smartphone-Kenntnisse und App-Erfahrung“, sagt Dezernent Ralph Seiffert. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Neu-Ulm für die Anschaffung von Luca-Schlüsselanhängern entscheiden. Diese sind eine einfache Alternative für Nutzerinnen und Nutzer, die kein Smartphone besitzen und regelmäßig Luca-Standorte besuchen. Anders als bei der Variante auf dem Smartphone, mit der vor Ort ein QR-Code gescannt wird, wird bei Einsatz des Schlüsselanhängers der dort aufgebrachte QR-Code durch den Betreiber der Einrichtung gescannt. Der Anhänger muss lediglich vor der ersten Nutzung einmalig mit seiner Seriennummer auf der Luca-Seite registriert werden. Über die hinterlegte Telefonnummer der Nutzer kann das Gesundheitsamt im Falle einer Begegnung mit Infizierten schnell Kontakt mit den betroffenen Personen aufnehmen.

„Corona hat die Digitalisierung in den vergangenen Monaten vorangetrieben. Das ist auch gut so. Aber dennoch gibt es auch Mitbürgerinnen und Mitbürger, für die Smartphones, digitale Dienste und Apps nicht zum Alltag gehören. Ihnen möchten wir eben diesen erleichtern. Nach der einmaligen Anmeldung – bei der sicher Familienmitglieder oder Bekannte behilflich sein können – kann der Anhänger für die Inhaber unkompliziert genutzt werden“, so Seiffert.

Vergangene Woche hat Seiffert die Anhänger stellvertretend an Gisela Altschäffl (Beraterkreis Senioren der Stadt Neu-Ulm) und Ralf Waidner (Seniorenwohnen Ludwigsfeld) übergeben.

 

INFO:

Die Anhänger können ab sofort bei den Seniorenberatern der Stadt Neu-Ulm im Generationentreff Ulm/Neu-Ulm (Reuttier Str. 23/1 in Neu-Ulm, Telefon: 0731 72 56 53 97) zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden. Darüber hinaus hat die Stadtverwaltung auch folgenden Einrichtungen die Anhänger zur kostenfreien Ausgabe zur Verfügung gestellt: AWO-Seniorenzentrum Ludwigsfeld, EUTB Neu-Ulm, Rettungs-Ring e.V. und Seniorenwohnen Ludwigsfeld.

 

The prospects for children and young people in the Ulm innovation region are exceptionally good. Girls and boys are already involved in science and technology in kindergarten. Model projects ensure a close connection between kindergarten and primary school. The international school and the basketball boarding school at the Ursprung school in Schelklingen enable learning in an international environment. A large number of secondary schools prepare students for their studies and professional life. Education networks enable the exchange of experience between the world of work and school.

With their wide range of subjects, the University of Ulm, Ulm University of Applied Sciences and Neu-Ulm University of Applied Sciences are extremely popular. This is evidenced by the steadily growing number of students. The good rankings in university rankings certainly contribute to this.

Uzin Utz mit Umsatz- und Ergebnisplus

Das Unternehmen Uzin Utz, Mitglied in der Innovationsregion Ulm, kann erfreuliche Zahlen zur Halbjahresbilanz präsentieren. Der führende Hersteller für Bodenverlegesysteme hat trotz erheblicher Auswirkungen der

read more »

Mähst du noch, ober blühst du schon?

„Mähst du noch, oder blühst du schon?“ Dieser Frage geht der Fachbereich Naturschutz und Landschaftsplanung des Landkreises Neu-Ulm mit seinem Projekt Artenvielfalt auf Gewerbeflächen nach.

read more »

Paradigmenwechsel in der Immunologie

Immunologen der Ulmer Universitätsmedizin haben ein neuartiges Modell entwickelt, das die Behandlung von Autoimmunerkrankungen oder die Impfstoff-Entwicklung revolutionieren könnte. Gemäß der „adaptiven Toleranz“ sind autoreaktive

read more »
Dezernent Ralph Seiffert, Gisela Altschäffl und Ralf Waidner (v.l.) bei der Übergabe der Schlüsselanhänger Foto: Stadt Neu-Ulm
Categories
Archives